Dienstag, 11. Oktober 2011

Die Enklave von Ann Aguirre


Inhalt:
New York wurde in einem längst vergessenen Krieg zerstört. Die Oberfläche ist durch Säureregen und glühende Hitze unbewohnbar geworden. In den U-Bahn-Tunneln der Stadt leben die junge Jägerin Zwei und ihr Partner Bleich, die sich Tag für Tag bemühen, genug Nahrung für ihren Stamm zu erlegen. Da wird Zwei an die Oberfläche verbannt. Ein sicheres Todesurteil! Darum kann sie kaum glauben, dass Bleich beschließt, sie zu begleiten. Doch der würde alles tun, um Zwei nicht zu verlieren …

Meine Meinung:
Das Buch beginnt damit, dass das Mädchen 15 ihre Namenszeremonie bekommt. Ich erkläre euch kurz wie das funktioniert und wie die Menschen in der Enklave leben! Das Ritual wird von dem ältesten der Truppe, in dem Fall heiß er Dreifuß, angeführt. Dem Mädchen wird in die Hand geritzt und wenn ihr Blut zuerst auf ein Gegenstand tropft, so wird es auch gleich nach dem Gegenstand benannt. Dies ist etwas besonderes in der Enklave, denn nur die starken und gesunden Kinder, die lange genug gelebt haben, bekommen ihren eigenen Namen. Vorher sind sie nur nach dem Geschlecht aufgeteilt und mit der Nummer versehen, an wie vielter Stelle man geboren wurde.

Bei Mädchen 15 fällt ihr Tropfen Blut auf die Karte Pik Zwei. Somit trägt sie ab jetzt den Namen Zwei. Das war aber noch nicht das Ende ihrer Namensgebung, denn Zwei ist eine Jägerin und bekommt noch zusätzlich auf ihrem Arm 6 Narben dazu. Die 6 Narben zeichnen ihren Status als Jägerin und zeigen ab da an das sie für die Enklave dient und Nahrung beschaffen wird. Eine schmerzthafte Erfahrung stellt Zwei fest. In der Enklave leben auch andere Gruppen, wie z.B. die Schaffer, die für die Herstellung aller möglichen Dinge zuständig sind oder die Zeuger, die für den Nachwuchs sorgen oder die Bälger, das sind die Nachkommen, die für die nächste Generation ausgebildet werden. Jeder hat seinen strikten Arbeitsablauf in der Enklave und wird hart bestraft, wenn derjenige nicht spurtet.

Hauptperson der Story ist Zwei und aus ihrer Sicht ist auch die Geschichte geschrieben. Zwei ist unglaublich aufgeregt, als sie endlich zur Jägerin anerkannt wird. Ihren ersten Dienst muss sie mit ihrem neuen Partner, Bleich, machen. So geheuer ist ihr Bleich nicht, weil Zwei schon die dritte Partnerin von Bleich ist, die anderen waren zu langsam und sind Tod! Bleich ist auch nicht wie alle Bewohner der Enklave, denn er kommt von Oben. Keiner kennt ihn wirklich, weil er niemanden an sich ran lässt. Zwei muss stark Schlucken, fügt sich aber mit der Sache ein und geht auf ihre erste Jagd. Am Anfang läuft alles wie geschmiert, aber dann tauchen die Freaks auf!

Freaks? Das sind menschenähnliche Zombies, die alles fressen was lebendig oder schon tot ist. Also mit Menschen haben sie nichts mehr gemein, denn die Freaks essen auch ihre eigenen Artgenossen und benehmen sich mehr wie wilde Tiere. Es gibt nur eine Möglichkeit lebendig aus einem Treffen mit den Freaks rauszukommen, in dem man alle schnell tötet, sonst ist man selbst die nächste Mahlzeit. Was Zwei und Bleich sorgen macht, ist das die Freaks viel zu nah an der Enklave dran sind und melden dies sofort ihren Vorgesetzten. Die aber ignorieren ihre Furcht und drohen ihnen sogar mit dem Rauswurf, falls sie dies in der Enklave weiter erzählen.

Bleich und Zwei müssen gute Miene zum bösen Spiel machen und so tun als ob nichts war. Das belastet Zwei unglaublich sehr und lässt ihre Heldenverehrung für die Jäger allmählich nach. Außerdem wird Zwei plötzlich in die rebellische Aktionen, die einige Bewohner gegen die ältesten im stillen führen, mit hinein gezogen. Das hat zu Folge das Zwei in die Verbannung geschickt wird, d. h. sie muss die Enklave verlassen und darf niemals wieder zurück kehren. Eine angenehme Wendung für sie ist als auch Bleich beschließt mit ihr zugehen. Von nun an sind die beiden auf sich alleine gestellt und müssen um ihr Leben kämpfen, denn die Freaks haben ihre Fährte gerochen und machen Jagd auf Zwei und Bleich. Die letzte Hoffnung ist der Weg nach oben...

Das Buch ist echt der Wahnsinn *.* Obwohl die Story in der Sicht von Jugendlichen geschrieben ist, ist der Inhalt nicht ganz harmlos. Ich würde sagen sogar eher brutal und grausam O.O Wuah, am meisten haben mich die Zombies angeekelt >.< Allein die Beschreibung hört sich recht gruselig an und beschert einem schon Albträume. Bin zwar kein Fan von Horrorgeschichten, aber ich kann einfach nicht die Finger davon lassen ;) Das gleiche gilt bei mir auch, wenn ich Horrorfilme gucke :) Man will die Stelle nicht sehen, aber man kann nicht wegschauen und schreit eher wie am Spieß, als das man eine Szene verpassen sollte O.O Und genauso war es auch bei dem Buch. Die Enklave war die gruseligste Dystopie, die ich je gelesen habe und wird mir noch laaaaannnnggggeee in Erinnerung bleiben, nicht in schlechter, sondern in guter =) Das Buch fesselt einen vom ersten Moment und die Liebe zwischen Bleich und Zwei geben dem Leser wieder die romantische Note um die gruseligen Elemente abzumildern ;) Meine Meinung eine wunderbare Mischung und lässt keine langweile aufkommen :)
Meine Punktevergabe:

5 von 5

Buch kaufen?
Verlag:  Blanvalet Verlag
Preis:     14,00 €
ISBN:    978-3-442-26812-2

Der Link zur Leseprobe  und hier dazu noch ein paar Infos zur Autorin und die passende Homepage ^^

Kommentare:

  1. Ja und nichts für schwache Nerven *.*

    AntwortenLöschen
  2. Die Leseprobe ist sooo schöön ^-^
    Auf auf in die Wunschliste! *-*

    AntwortenLöschen
  3. Ein echter Geheimtipp :-)
    Vielen Dank für die tolle Rezension!
    Dein Blanvalet Verlag

    AntwortenLöschen
  4. @Blanvalet: Gerne immer wieder ^^

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...