Mittwoch, 4. Juli 2012

Ein Kuss ist ein ferner Stern von Alexander Rösler


Inhalt:
August ist Autist. Seine größte Begabung ist die Mathematik und das Cello spielen. Zwei Bestandteile, die für ihn das wichtigste in seinem Leben sind. Bis er eines Tages auf Freya trifft. Das hübsche Mädchen, das neben ihm im Auto saß. Das Mädchen, das einen Mondsteinring am Finger trug. Das Mädchen, das ihm seinen ersten Kuss auf die Wange schenkte. Das Mondsteinmädchen, das in seinen Träumen wandert. Sein Mondsteinmädchen!

August wird zum ersten Mal bewusst, das bisher etwas in seinem Dasein gefehlt hat. Ein Gefühl, das sein Herz höher schlagen lässt. Wie nennt man das doch gleich? Ah, Liebe?! August ist komplett überfordert und kann nichts damit anfangen. Ruhelos und frustriert, bitte er seinen Freund Rudi um Rat. Der prompt versteht, in welcher unausweichlichen Lage sich August befindet. August hat sich bis in beide Ohren in dieses Mädchen verknallt! Der Arme weiß leider noch nichts von seinem Glück. 

Rudi nimmt die Sache selbst in die Hand und spielt Amor um August bei seiner ersten Liebe zu verhelfen. Doch bevor er loslegen kann, taucht das nächste Problem auf. Wo zum Teufel, wohnt dieses Mädchen? Mission „Mondsteinmädchen“ wurde eröffnet und Rudi macht sich auf die Suche nach ihr. Wer hätte gedacht, dass Augusts mathematisches Talent ihn zu seinem Mondsteinmädchen führt?...
(Quelle: Eigene Zusammenfassung)

Meine Meinung:
Das Buch ist einfach nur herrlich schön. Vom ersten Moment an war ich von der Handlung gefesselt und konnte immer nur schweren Herzens mich davon los reißen. Das Interessanteste an dem Buch ist die Erzählweise. Die Geschichte besteht hauptsächlich aus den Tagebucheinträgen der Hauptpersonen, oder wie August es immer so schön geschrieben hat „Schreibaufgabe von Rudi Nr. … “. Rudis Rolle in der Handlung ist, das er sozusagen als „Autor“ fungiert und über August und Freyas Begegnung schreibt. Dadurch, dass er die Tagebucheinträge von beiden (August und Freya) gesammelt und chronologisch aufgelistet und nieder geschrieben hat, ist daraus diese Geschichte entstanden. Es war superspannend August Entwicklung von seinen „Schreibaufgaben“ her mit zu erleben. War er zunächst zurückhaltend und hat nur sehr wenig gesprochen, geschweige denn geschrieben, sieht man zum Ende hin eine Verbesserung in seinem Sozialverhalten. Man muss verstehen, dass August in seiner eigenen Welt lebt und Menschenmaßen und Berührungen verabscheut. Nur bei Freya und seinem engeren Freundeskreis öffnet er sich ein bisschen und wird geselliger und gesprächiger. Oh, man ich könnte noch Stunden lang über dieses Buch schreiben. Es gibt so viele kleine Besonderheiten in der Geschichte, die man einfach nicht unerklärt lassen, kann XD Ihr merkt ich bin ein Fan von diesem Buch ^^ Ok, ich schreib nur noch kurz zu Rudi, zu Freya möchte ich nicht viel schreiben, weil ich sie weiterhin mysteriös auf euch wirken lassen möchte.  Rudi ist als Freund ein toller Kerl und auch im Buch nie müde dazu, das deutlich zu schreiben XD als „Autor“ wirkt er sehr sympathisch auf den Leser und führt einen durch die Geschichte mit viel Gefühl, Witz und Ironie. Bei Letzterem musste ich des Öfteren lachen. Seine Nebensätze in dem Buch waren einfach göttlich. Obwohl er versucht ganz cool rüber zu kommen ist er doch manchmal etwas tollpatschig. Man kann ihn getrost als krassen Gegensatz zu August nennen ;D alles in einem hat mir das Buch sehr gefallen und ich kann es jedem nur wärmstens weiterempfehlen. Meine Punktevergabe:


5 von 5


Buch kaufen?
Verlag: Arena Verlag
Preis: 12,99 €
ISBN: 978-3401065373





Der Link zur Leseprobe und hier findet ihr weitere Infos zum Autor =) 


PS: Da mir das Buch so gut gefallen hat, wird es mein Buch des Monats für Juni 2012 *_____*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...