Mittwoch, 14. Mai 2014

Hourglass - Die Stunde der Zeitreisenden von Myra McEntire

Bild: Goldmann Verlag

Inhalt:
Die 17-jährige Emerson Cole hat eine besondere Gabe. Sie kann Geister sehen. Nach jahrelangen Therapien ist sie zu dem Schluss gekommen, dass es keine gute Idee ist, ihr Wissen mit anderen zu teilen. Nur ihre engste Familie, bestehend aus ihrem Bruder Thomas, seine Frau und Dru und ihre beste Freundin wissen von ihrer Gabe.

Ems Gabe, begann erst mit dem Unfall ihrer Eltern. Seit diesem Zeitpunkt fing der ganze Spuk an und lässt Em keine ruhiger Minute. Auch ist keine Verbesserung in Sicht. Im Gegenteil, es wird sogar schlimmer. Em konnte, vorher nur einzelne Personen wahrnehmen. Aber jetzt werden es ganze Szenerien. Was soll sie nur tun?

Um nicht bald wieder in die Klinik eingeliefert zu werden, hofft ihr Bruder Thomas mit Micheal Weaver Hilfe Em von ihrem Leid zu befreien. Misstrauisch willigt Em und weiß eigentlich von vornherein das Micheal nur ein weiterer wichtigtuerischer Mensch ist, der sie letztendlich auch wieder mit Medikamenten abfüllen möchte. Doch es kommt ganz anders ...
(Quelle: Eigene Zusammenfassung)

Meine Meinung:
Anhand der Inhaltsangabe bin ich auf das Buch aufmerksam geworden. Zeitreiseromane interessieren mich immer und ich konnte es kaum erwarten anzufangen.

Naja, nach ungefähr zweieinhalb Wochen konnte ich mit diesem Buch abschließen T__T Die Story und die Idee an sich sind sehr interessant und es gab ein paar Textabschnitte, die ich gebannt verfolgt habe, aber ansonsten habe ich mich die meiste Zeit gelangweilt, weil die Geschichte nicht voranging. Meiner Meinung nach wurde zu sehr an Ems "Gabe" herumgekaut, und als Leser dachte man sich, da kommt etwas Großes und völlig Unerwartetes ... und dann nichts besonders, was man nicht schon die 10 Kapitel vorher gelesen hat.

Ehrlich gesagt war mir die Hauptperson zu weinerlich. Sie hat ein Trauma in ihrer Kindheit erlebt, das ist ja verständlich. Aber das sie jeder mit Samthandschuhen anfasst und sie sich nicht durchsetzen kann, wenn ihr etwas nicht passt, haben mich beim Lesen sehr genervt. Em war mir unsympathisch. Genauso wie die männliche Hauptperson Micheal. Micheal bekommt eine rasante Wandlung, vom superschnuckligen Sunnyboy bis hin zum brutalen Macho und zum Schluss zu dem Aufopferungshaften Helden. Dazwischen waren noch ein paar weitere Charaktereigenschaften, die ich jetzt nicht einzeln noch aufzählen, möchte T__T ... kurz gesagt, mir waren die wechselhaften Charakterzüge zu umständlich. Am besten kann man Micheal als Diva bezeichnen, denn so kam mir sein Charakter rüber O.O Zum ersten Mal kommt es bei mir vor, dass ich keine von den beiden Hauptcharakteren leiden, kann O.O

Ahhhh, mit tut es so leid, weil ich die Idee der Story sehr gut finde, nur ist die Umsetzung eine langweilige Angelegenheit. Außerdem fällt es mir sehr schwer diese Rezension zu schreiben und meine Punktevergabe wirklich gut gemeinte Bewertungspunkte sind.

Mein Fazit: Für mich persönlich hatte "Hourglass" zu wenig Anreiz. Der Inhalt liest sich zwar gut, aber mich hat die Geschichte nicht gepackt. Evtl. könnte es an mir liegen, das es einfach nicht ein Buch "für mich" war ;D deswegen empfehle ich euch, das Buch selbst zu lesen. Könnte ja sein, dass ihr mehr Freude daran haben werdet als ich :)

Meine Punktevergabe:

2,5 von 5

Buch kaufen?
Verlag: Goldmann
Preis:    12,99 €
ISBN:   978-3-442-47563-6



Fortsetzungen:
1) Hourglass - Die Stunde der Zeitreisenden
2) Hourglass - Die Versuchung der Zeit

Hier eine Leseprobe und hier findet ihr weitere Infos zur Autorin, Homepage und Facebook =)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...