Sonntag, 5. Juli 2015

Bobby Dollar 1 - Die dunklen Gassen des Himmels von Tad Wiliams

Bild: Klett Cotta Verlag

Inhalt:
Was macht ein Mensch nach seinem Ableben? Na klar, entweder kommt er in den Himmel oder wenn derjenige ganz böse war, natürlich in die Hölle! Wer entscheidet das? Ihr würdet jetzt denken, klare Antwort „der Herr im Himmel“. Aber so einfach ist die Sache nicht. Denn bevor eine Seele Himmel oder Hölle sieht, muss ein Gerichtsverfahren her. Und hier kommt unser Held der Story ins Spiel Bobby Dollar oder Doloriel (wie er in eigentlich in Wirklichkeit heißt, nur bei Anlässen, bei dem er Mist gebaut hat).
 
Bobby ist ein Engel, der als Fürsprecher für die Menschen eintritt, wenn dieser gestorben ist. Man kann ihn getrost als Anwalt bezeichnen. Sonst passiert nicht sehr viel in Bobbys „Leben“, bis auf diesen einen Tag. Hätte er nicht diesen einen Auftrag angenommen, wäre sein „nicht so engelhaftes Leben“ friedlich weitergelaufen. Eine Seele verschwindet!
 
Noch nie in der Geschichte seines „Engelsdasein“ ist es vorgekommen, dass eine Seele verschwindet. Als wäre dies schon nicht schlimm genug, wird ein Anwalt auf der „höllischen“ Seite ermordet! Wer ist der Schuldige? Und warum zeigt plötzlich jedes dubiöses Wesen Interesse an Bobby?
 
Meine Meinung:
Zum Hauptcharakter Bobby Dollar kann man sagen, er verkörpert mehr einen „Dämon“ als einen „Engel“ XD Er hasst seinen „Job“,  findet Praktikanten lästig. Er mag keine nörgelnden, verzweifelten oder weinenden Seelen. Am liebsten beginnt und endet Bobby seinen Tag in einem Pub. Trotzdem muss er seine Brötchen verdienen und nimmt jeden neuen „Auftrag“ an. Es ist interessant zu verfolgen, wie Bobby sich in kürzester Zeit von der „kein Bock-Haltung“ zum „Rächer für die Gerechtigkeit“ ändert. Nur durch einen dummen Zufall gerät er in eine größere Sache, bei dem selbst die „himmlische Seite“ mehr „Dreck am Stecken“ haben. Dadurch lernt Bobby schnell, dass er der himmlischen Seite nicht alles anvertrauen kann und unternimmt selbst waghalsige Einsätze, zum Beispiel sich mit einem Dämonenprinz/-fürst anlegen. Ich finde, gerade diese kopflosen Aktionen machen ihn irgendwie sympathisch XD
 
Mit seiner Kinderbuchreihe „Drachen der Tinkerfarm“ hat mich Tad Williams schon restlos begeistert. Als ich seinen neuesten Roman beim Buchshoppen entdeckt habe, wusste ich, dass mir das Buch gefallen wird … war eher reine Intuition :P Die Story liest sich eigentlich für einen Fantasy-Roman recht schnell, obwohl es ein „bisschen“ in Richtung „High-Fantasy“ geht.
 
Fazit: Zusammengefasst erwartet euch eine spannende, mit Slapstick gepackte und actiongeladene Story. Ihr habt noch nicht genug von Bobbys Erlebnissen? Gut so, denn es gibt eine Fortsetzung ^^ mit „Happy Hour in der Hölle“ könnt ihr Bobbys neueste Mission weiterverflogen!
 
Meine Punktevergabe:
5 von 5
 
 



Reihe:
1. Bobby Dollar – Die dunklen Gassen des Himmels
2. Bobby Dollar – Happy Hour in der Hölle
 

1 Kommentar:

  1. Hey,
    Tad Williams <3 Ich fand die Reihe mega toll. Der zweite Band wird noch besser, da hatte ich richtige Gänsehaut. Bobby ist einfach der Knaller :D Seine Sprüche immer :)
    Ich wünsche dir noch viel Spaß bei der Reihe und ich glaube, ich bleibe mal als Leserin da ;)
    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...