Sonntag, 30. April 2017

Kainushi Wa Akuma von Kaji Eiri

Quelle: google.de



Inhalt / Meinung:
Leider kenne ich den englischen Titel zum Manga nicht, aber das macht nichts. Heute möchte ich euch einen besonderen Manga vorstellen. In dem Manga sind wunderschöne Zeichnungen und er ist einfach nur genial.

In der Geschichte geht es um ein 17-jähriges Mädchen namens Nora. Sie lebt in einem kirchlichen Waisenhaus und kümmert sich unter anderem auch um die jüngeren Waisenkinder. Hört sich alles nett an, aber für Nora ist es der einzige Ort, an dem sie in Ruhe gelassen wird. Im Dorf wird sie von den Bewohnern als Hexe bezeichnet, von den Dorfkindern beschimpft und gejagt. Grund dafür sind ihre jadegrünen Augen und feuerroten Haare. Nora selbst kennt ihre Eltern nicht …

Nora hat sich schon längst mit ihrem Schicksal abgefunden. Bis eines Tages ein Priester Namens Ebel (oder Abel, kommt auf die Übersetzung drauf an) auftaucht. Ebel ermittelt im Auftrag des Vatikans. Es verschwinden auf mysteriöser Weise junge Mädchen aus den kirchlichen Waisenhäusern und das nächstgelegene Dorf, in dem noch keine Mädchen verschwunden sind, ist das, in dem auch Nora lebt. Vom ersten Moment ist Ebel von Noras Augen fasziniert und rückt ihr manchmal zu sehr auf die Pelle. Eigentlich eine unschickliche Art für einen Priester.

Als Nora auch noch von einem Dämon als Priester getarnt angegriffen wird, ist ihre einzige Rettung Ebel. Er stellt sie vor die Wahl, entweder sie schließt mit ihm einen Pakt und wird sein „Haustier“ oder sie stirbt. Da Nora noch gerne weiterleben möchte, entscheidet sie sich für die erste Wahl. Zwar hört sich der Begriff „Haustier“ in dem Moment ganz schön hart an, aber als Leser begreift man sehr schnell, dass Nora eher die Geliebte von Ebel ist. Bewusst ist es ihr noch nicht selbst.

Ihr fragt euch, warum einen Pakt abschließen? Ebel ist eigentlich auch ein Dämon, der seine eigene Art jagt und vernichtet. Er hat vor längerer Zeit mit dem Vatikan einen Pakt abgeschlossen und hat freien Tritt auf „heiligen Böden“. Im Laufe der Geschichte lichtet es sich nach und nach, wie Ebel zu dem Job als „Aushilfspriester“ gekommen ist.

Da Ebels Job nun erledigt ist, muss er zurück zum Vatikan. Auf seiner Reise begleitet ihn Nora. Ehrlich gesagt möchte Ebel sie auch nicht in diesem Dorf zurücklassen. In einem Nebensatz erzählt er Nora noch, dass in ihr eine Macht steckt. Nur schlummert diese in ihr.
Der Manga ist überraschenderweise sehr humorvoll. Ebel lässt keine Minute vergehen Nora in Verlegenheit zu bringen. Das ungleiche Paar harmoniert wunderbar zusammen und man freut sich über jedes neue Kapitel, das veröffentlicht wird. Leider ist es noch nicht ganz abgeschlossen.

Mein Fazit:
Hauptmerkmale von „Kainushi Wa Akuma“ sind die wunderschönen Zeichnungen und einer humorvollen Geschichte. Auch kommt die Liebesgeschichte in diesem Manga nicht zu kurz. Eine klare Leseempfehlung für alle Shoujo-Fans!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...