Montag, 30. Oktober 2017

Irland Reisetagebuch Update 4

Das Abenteuer beginnt…
Die nächsten vier Tage waren richtig spannend für uns. Für Bushmills hatten wir noch ein Apartment in Deutschland gebucht, für die restlichen drei Tage davon wollten wir ganz spontan uns ein Zimmer unterwegs buchen. Ich muss zugeben, es hat ohne Probleme geklappt und wir haben richtig coole Sachen erlebt. In diesem Beitrag erzähl ich euch zuerst über unseren Weg Richtung Bushmills. 

Bevor wir zum „Giants Causeway“ fahren wollten, hatten wir ganz viele Zwischenstopps mit Wanderungen eingeplant. Hierbei sind wir immer in Richtung des „Wild Atlantic Way (S)“ gefahren. Unser erster Stopp war das „Glenarm Castle“. Der Garten und Rundweg um das Schloss herum war sehr idyllisch. 







Danach wollten wir zum „Glenariff Forest Park“. Hier haben wir nur den „kurzen“ Wanderweg genommen. Ich denke, wir sind ca. 3 km gelaufen. Anschließend haben wir Pause gemacht und uns Bäuche mit belegten Brötchen und leckeren Äpfel versorgt ;D 







Der nächste Halt war „Kinbane Head“. Runter zur Ruine ging es relativ schnell und die Aussicht war auch traumhaft. ABER!!! Wieder hochzulaufen, war mörderisch! Oh Gott, war ich aus der Puste. Ich dachte, ich kippe gleich um. Keine Ahnung wie ich es geschafft habe hochzulaufen …






Darauf folgend wollten wir zur „Carrik-a-Rede-Rope Bridge“. Als wir die riesigen Touri-Busse gesehen haben, hat Diana einen großen Schlenker gemacht und zack ging es gleich zum „Giants Causeway“. Falls ihr jemals dorthin fahren möchtet, empfehle ich euch so gegen Nachmittag (zwischen 15.00 und 16.00 Uhr) dahin. Ab diesem Zeitpunkt sind nicht mehr viele Touristen unterwegs und man kann die Landschaft in Ruhe genießen. 






Am Abend waren wir auch dann endlich in Bushmills angekommen. Wir haben nur schnell eingecheckt und uns gleich auf die Suche nach einem Restaurant gemacht. Wir haben eins entdeckt, was unglaublich gut ist, aber schon sehr teuer war! Nach einem sehr langen Tag und unglaublich viele Wanderung war es uns egal und wir hatten HUNGER! XD Man gönnt sich ja auch nichts, oder? ;) 



Ich merke gerade, das allein der Bericht nach Bushmills zu lang geworden ist O.O Dann werde ich im nächsten Beitrag über Inishowen, der „Slieve League“ und Sligo berichten.


1 Kommentar:

  1. Tolle Felsen, es erinnerte mich an die
    Gletscher und den Urlaub, den ich zusammen mit meiner Frau in der Arktis verbrachte https://poseidonexpeditions.com/de/. Was für eine erstaunliche Welt! Sie können sich einen Ort vorstellen, wo es niemals einen solchen Sommer gibt. Menschen und Natur unter einer riesigen Schneeschicht und Lufttemperatur von -4 im Sommer bis -30-40 direkt im Winter. Extrem und unvergesslich. Genau das wollten wir auf der Kreuzfahrt wirklich.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...