Sonntag, 1. Oktober 2017

Workshop „How to Blog?“

Gestern war es so weit. Woop, Woop.
Nora von Geschichtenfänger und ich wurden von der Stadtbücherei Frechen (Köln) eingeladen.
Gemeinsam haben wir ein Workshop um das Thema „Bloggen“ geleitet.

Bestimmt fragt ihr euch, wie es dazu kam? Das kann ich euch sehr gerne beantworten.

Im April wollten Nora und ich, einen Workshop auch zum Thema „Bloggen“, in der Stadtbibliothek Ludwigshafen leiten. Aber leider musste dieser wegen geringerer Teilnehmeranzahl abgesagt werden. Anscheinend hatte die Stadtbücherei Frechen in Facebook darüber gelesen und war daran interessiert ... lange Rede kurzer Sinn. Ich hatte einen regen Austausch mit der Bücherei (natürlich per Mail :D). Schnell kamen wir auf einen gemeinsamen Termin.


Die Planung!
Durch vorherige Whatsapp-Nachrichten / Zusammentreffen überlegten wir, was wir alles im Workshop erwähnen möchten. So einfach war das alles nicht. Zum einen wussten wir beide nicht, wie Weit das technische Wissen der Jugendlichen ist und zum anderen, welche Word / Html-Kenntnisse vorhanden sind. Also mussten wir bei null anfangen. Das heißt, erste Erklärung: „Was ist überhaupt ein Blog“ und welche „Arten/Formen“ gibt es von Blogs, wo kann man sich anmelden etc. Gefühlt haben wir unsere PowerPoint-Präsentation 20-mal verändert und Neues hinzugefügt oder gelöscht. Selbst auf der Hinfahrt zum Workshop haben wir noch kleine Änderungen hinzugefügt.

Die Durchführung!
Mit ein wenig Verspätung ging es auch gleich los. Wir wurden herzlich begrüßt.
Nach ein paar verhaspelten Wörtern meinerseits (war noch ein bisschen in Hektik) stellten wir uns vor. Nora und mir, war es wichtig das die Teilnehmer auch gleichzeitig mitarbeiten konnten. Die meisten hatten einen Laptop oder Tablet dabei. Nach der Einführung konnten sie sich selbst auch einen Blog erstellen. Da der Wunsch war das „Wordpress“ genauer vorgestellt wird, war es Noras „Part“ den Kids zu erklären, welche Einstellungen durchgeführt werden müssen. 

In der Zwischenzeit konnte ich denjenigen helfen, die nicht mitkamen oder Nora stoppen, wenn sie es zu eilig hatte. Ich finde so einen Workshop zuleiten, macht zu zweit sehr viel Spaß. Während einer erzählt, kann der andere darauf achten, dass alle mitkommen. Mein „Part“ war es auch den Kids zu erklären, welche Dinge notwendig sind, wie z. B. Impressum, Quellenangaben und besonders dass Urheberrecht und Kunsturheberrecht in vereinfachter Form zu erwähnen. Oder wie schreibe ich eine Rezension? Hier konnte ich meine erste Rezension vor 6 Jahren zeigen. Sowie im Vergleich dazu eine Aktuelle. Nora und ich wollten den Kids zeigen, dass Blogs formbar sind und man sich auch selbst weiterentwickelt.



Nach der Einführung brauchten wir eine kurze Pause. Beim Workshop bemerkte ich, dass ein paar skeptische Kids dabei waren (jep Mädels, ich meine euch an der Front ;D). Aber ich hatte das Gefühl, dass nach der Pause alle Feuer und Flamme waren. Auch Nora hatte die Veränderung in der Gruppe bemerkt. Es war gut, sie kurz alleine zu lassen und selbst am Blog zu tüfteln. Ebenfalls süß war es, dass einige von den Kids sich „selbst (ihren Blog)“ gesucht haben. Das fette Grinsen im Gesicht war ab dem Zeitpunkt für mich eine Bestätigung, dass wir es richtig gemacht haben. Es hat auch keiner gemerkt, wie die Zeit verflogen ist. Zack waren drei Stunden rum. In der Letzten drei viertel Stunde haben wir noch über soziale Netzwerke, Bildbearbeitungsprogramme, die Buchmessen und ganz wichtig, Verhaltensregeln im Internet angesprochen. Für uns war das ein wichtiger Punkt, der erwähnt werden muss!
Danach waren wir alle platt.


Zum Abschluss:
Ich möchte mich (und hier spreche ich auch im Namen von Nora) nochmals ganz herzlich an die Stadtbücherei Frechen bedanken. Wir haben uns sehr wohlgefühlt. Hatten sehr angenehme und aufmerksame Teilnehmer.

Mein Fazit:
Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, den Workshop zu leiten. Die Mischung aus Vortrag und Praxis, denke ich kam ganz gut an. Jedenfalls würde ich (wenn es zeitlich bei mir klappt) wieder einen Workshop machen. Aber nur mit Nora ;D

Der Kölner Dom 😀


PS: Bevor wir nach Hause zurückgefahren sind, mussten Nora und ich noch ein paar Selfies vorm Kölner Dom machen. Der krönende Abschluss für uns war es noch die Buchhandlung Ludwig im Kölner HBF zu besuchen. Leute ich war 4 MONATE nicht mehr in einer Buchhandlung. Hatte schon Entzugserscheinungen O____O. Kuriert wurde dies mit dem neuen Buch von Jennifer Estep „Bitterfrost“.  


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...